reflections

Freitag.Nacht

Jeder glaubt er würde mich kennen. Sie denken alle, Sie wüssten wer ichbin, dabei haben Sie wikrlich keine Ahnung was in mir vorgeht. Sie denken vielleicht ich bin so eine dumme verwöhnte Göre, die für nichts zu arbeiten braucht. Vielleicht auch, dass ich soeine bin, die total das Mauerblümchen ist, die fast keine Freunde hat. Aber was bin ich eigentlich? Wer? Es ist sowieso ganz oft so, dass ich nicht verstehe, was ich mache, dass ich mich so gar nicht kenne. Ich habe manchmal echt Angst vor mir, weil ich mich nicht wieder erkenne. Manchmal bin ich still und habe Angst was zu sagen und manchmal rede ich die ganze Zeit und habe eine unglaublich große Klappe. Ist das denn normal? Ich meine es ibt doch sicher nochmehr Leute, die so sind und so epmfinden wie ich. Ich glaube, dass ich manchmal etwas schizophren bin. Hmmm... war so ein Gedanke! Ich weiß auch nicht genau wie ich bin, ich bin mir selber echt ein Rätsel! Und mein Herz ist mit vielen tausend Schlössern versiegelt, die kaum jemand zu öffnen vermag um hinein zu sehen. Niemand liebt mich so wie ich bin. Na und? Ich bin nunmal ich. Denn jemand, der mich nicht liebt wie ich bin, hat mich ach nicht verdient.

Liebe und Freundschaft. Hass und Leid. Nein und Gleichgültigkeit. Alles Eigenschaften oder Gefühle, die jder Mensch kennt, aber nur wenige damit leben können. Womit ich immoment am meißten Probleme habe? Ganz einfach: Das typische TeenieProblem! Liebe! Ich weiß wirklich nicht was ich getan habe, aber anscheinend liebt mich wikrlich niemand aufrichtig. Das ist echt nen Scheiß Gefühl. Das einzige was schlimmer ist als das, ist das, dass wenn der Junge, den du liebst, das weiß und sich dann tierisch über dich lustig macht mit seinen ganzen Freunden. Klar, jeder wird jetzt sagen, ja das ist ein Arschloch und vergiss den doch. Kann ich verstehen, dass viele so denken, habe ich am Anfang auch gedacht aber wenn man es dann mal versucht ist das gar nicht so einfach denjenigen einfach so zu vergessen. Ich weiß wovon ich rede. Ich habe das selber durchgemacht und weiß wie schlimm sowas ist. Ich konnte ihn auch nicht vergessen und, also eigentlich habe ich ihn immernoch nicht vergessen können, ich versuche es, weil ich einfach auch weiß, dass ich bei dem sowieso keine Chance habe und er mir das auch schon gezeigt hat. Er soll es mir bitte nur noch sagen. Vielleicht fällt er mir dann ja leichter, weil er es mir dann ins Gesicht gesagt hat. Naja, bis das aber mal passieren wird, muss ich es halt so versuchen und irgendwann kommt jemand um die Ecke, den ich dann nochmehr liebe, obwohl das schon sehr schwer wird und der mich dann auch liebt. Ich bin nur gespannt wie lange das noch dauern kann oder dauern wird. Ich weiß auch nicht wirklich, aber ich habe bei sowas einfach kein Glück, auch wenn es so viele sagen, ja, dubis doch so hübsch, dass du keinen Freund hast. Naja, irgendwas scheine ich ja wohl falsch zu machen. Ist ja offensichtlich.

Okay, alles klar. Ich bin gerade leicht betrunken, aber das macht ja nichts, das größere Problem, dass ich gerade habe heißt Leon! Ja, jetzt fragt man sich warum. Ich mich auch. Nach vier Bier und sechs Vodka sind wir schön Arm in Arm zum Seeburgplatz gegangen. Eigentlich wollte er mich zum Abschied noch küssen, aber ich hatte Angst was falsch zu machen und bin gegangen.

 Freitag, 03. März 2006 

29.6.10 19:51

Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen


Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung